AN DIE WAND GESPIELT

Ein Football History Walk in Ost und West

Für AN DIE WAND GESPIELT gestalten Jugendliche in Workshops in sechs Städten Football History Walks, die deutsch-deutsche Geschichte mit ihren Heimatstädten in Bezug bringen. Als Ergebnis und Höhepunkt präsentieren wir die Interviews, Filme und Erinnerungen erst in öffentlichen Spaziergängen durch Brandenburg (Havel), Gießen, Leverkusen, Braunschweig, Jena und Rostock sowie anschließend in  dem so entstehenden digitalen Guide hier im Netz.

AN DIE WAND GESPIELT gastiert 2022: Zum Auftakt in Brandenburg an der Havel (12.-16.09.), in Gießen (19.-22.09.) und in Leverkusen (26.-29.09.)!

So entstehen
Football History Walks

In themenbezogenen Workshops setzen sich die Teilnehmenden mit der deutsch-deutschen Geschichte auseinander. Zum einen geht es dabei um kreative multimediale Arbeit und zum anderen um die Frage, wie junge Menschen Erinnerungskultur aktiv mitgestalten können. Am Ende einer jeden Projektwoche machen wir gemeinsam einen Football History Walk. Also einen Spaziergang durch die Stadt mit allen Interessierten, um die erarbeiteten Ergebnisse vorzustellen und die Geschichte des Ortes erlebbar zu machen.

An die Wand gespielt Foto 1

„Für mich ist Fußball ein Schlüssel zur politischen Bildung.“
Elisabeth „Elli“ Brauer (Bayer 04 macht Schule)

Deutschland Map Marker

Walk-Termine